Endlich ist der Frühling wieder da! Die Tage werden länger und die Luft wird wärmer. Auch deine Motivation, Dinge zu unternehmen und zu erledigen, wird durch den Vitamin-D-Boost wieder höher! Oder ist das nur bei uns so? Na ja, egal. Es ist diese Zeit, in der man auf Social Media zig Posts über den berühmt-berüchtigten Frühjahrsputz sieht. Ein Blick auf den Zustand deines Kleiderschranks macht dir dann vielleicht noch mehr schlechtes Gewissen. Aber irgendwo muss man schließlich anfangen. Deshalb haben wir hier unsere besten Tipps zum Ausmisten deines Kleiderschrankes zusammengefasst!

#1 Sei ehrlich zu dir selbst und zieh’s durch

Der erste Schritt zum Lösen eines Problems ist es, sich dazu zu bekennen. Also mach‘ dir selbst klar, dass du jetzt deinen Kleiderschrank von unnötigem Zeug befreist! Denk an das, was du danach haben wirst: Einen aufgeräumten Kleiderschrank und weniger Kramuri. Das gibt dir nicht nur ein tolles Gefühl, sondern auch wieder Platz für Neues. Wenn du dich nicht schon vor dem Frühjahrsputz damit abgefunden hast, dass du Entscheidungen treffen und Kleidungsstücke loswerden musst, wirst du vermutlich nicht so weit mit dem Prozess kommen. Aber das schaffst du schon!

#2 Räume deinen Kleiderschrank komplett leer und starte von null

Kannst du dich noch dran erinnern, wie dein Kleiderschrank leer ausgesehen hat? Nein? Na dann, wird’s Zeit! Räume am besten alles ohne System aus und wirf es auf einen Haufen. So bist du gezwungen, wirklich alle Teile durchzugehen und auszusortieren. Übrigens bietet dir diese Methode auch gleich eine Gelegenheit, die Fächer deines Schrankes auszuwischen.

#3 Nutze die berühmte Stapel-Methode

Es gibt sie in gefühlt hundert Ausführungen und Techniken, die Stapel-Methode! Dabei sortierst du deine Kleidung beim Durchschauen in drei Stapel, „Ja, nein, vielleicht“. Ganz nach demselben Motto wie damals bei frühen Annäherungsversuchen, als man noch Zettel zum Ankreuzen seiner Antwort auf die Frage „Willst du mit mir gehen?“ herumgereicht hat. 😊 Denke dabei wieder an den hier gelisteten Punkt 1: Sei ehrlich mit dir und trenne dich von Teilen, die du nie trägst. Den Vielleicht-Stapel kannst du in deinem Kleiderschrank behalten und beobachten, wie du mit den Sachen in nächster Zeit umgehst. Wenn du merkst, dass du einige Sachen davon nie angreifst, ist es Zeit, sie auszusortieren.

#4 Erstelle eine Erinnerungsbox

Wir alle haben Zeug in unserem Kleiderschrank, das wir mit schönen Erinnerungen in Verbindung bringen. Umso schwieriger wird es natürlich, wenn sich im Schrank die ungetragenen Konzert-T-Shirts stapeln. Denn nicht alle eignen sich als Schlafshirt. Eine Lösung dafür wäre, wenn du ganz besondere Stücke auswählst und sie außerhalb deines Kleiderschrankes in eine Erinnerungsbox gibst. So sind sie aus deinem Blickfeld, aber noch immer in deinem Leben. Wenn du es übers Herz bringst, kannst du deine liebsten Teile natürlich auch auf willhaben stellen und verkaufen. Sieh es so: Du könntest einem anderen Fan eine riesige Freude bereiten und damit eine gute Tat tun.

#5 Plane eine Kleidertauschparty

So wie du das vermutlich von herannahenden Deadlines kennst, ist ein Termin oftmals ein guter Weg, etwas erledigt zu bekommen. Schmeiße also gemeinsam mit deinen Freundinnen und Freunden eine Kleidertauschparty! Dann musst nicht nur du dich endlich von ungetragenen Teilen trennen, sondern auch deine Liebsten und ihr dürft euch auf das gemeinsame Stöbern freuen. Außerdem fällt dir das Ausmisten so vielleicht etwas leichter, weil du weißt, deine Sachen werden irgendwie in deiner Nähe und in guten Händen bleiben. Falls Kleidungsstücke übrig bleiben oder du einfach keine Lust auf Party hast, gibt es immer noch die Möglichkeit, deine ehemaligen Lieblingsstücke auf willhaben zu stellen und ihnen so ein zweites Leben zu ermöglichen.

#6 Check dir Organisationsboxen von willhaben

Damit sich die neu geschaffene Ordnung auch in deinem Kleiderschrank hält, gibt es unterschiedliche Mittel. Es gibt zwar unzählige Methoden, aber wir schlagen dir vor, besorge dir von willhaben Organisationsboxen! Diese helfen dir, deinen Schrank in Bereiche einzuteilen und sorgen dafür, dass jedes Kleidungsstück seinen eigenen designierten Platz bekommt. So weißt du genau, was wohin gehört, und es gibt weniger Chancen für Unordnung.

#7 Überleg dir ein Kastensystem, das sich für dich richtig anfühlt

Wie im vorigen Punkt genannt, gibt es viele Möglichkeiten, einen Kasten zu ordnen. Am besten ist es aber, wenn du für dich ein System findest, das funktioniert. Du bist groß und deine Hosen müssen deinem Gefühl nach ins oberste Kastenfach? Dann mach das so! Was du dir auf jeden Fall aber anschauen solltest, sind Tipps und Tricks zum Thema Kleidung falten. Es ist verblüffend, wie viel Platz ein richtiges Kastensystem spart! Falls dir dafür allerdings der optimale Kasten fehlt, wirst du auf willhaben bestimmt fündig – vom klassischen IKEA Pax, bis zu Designerteilen ist alles dabei. Manchmal muss man sich beim Frühjahrsputz eben auch von Möbelstücken trennen.

Auch die Bloggerin sophiehearts hat unsere Tipps befolgt und ihren Kleiderschrank für den Frühling ordentlich aufgeräumt! Das ist gut für dich, denn du kannst über diese willhaben-Liste ihren Style nachshoppen und tolle Trendteile ergattern. In deinem Schrank sollte jetzt ja wieder Platz für Neues sein! 😊

Ausmisten ist so eine Sache. Nicht immer einfach, aber es hinterlässt ein tolles Gefühl, wenn es erledigt ist! Wir können dir jetzt nur mehr sagen: Auf auf! Einmal alles raus aus dem Schrank und los gehts in die neue Ordnung. Viel Erfolg beim Ausmisten! 😊