Mit Zimmerpflanzen ist es wie mit Essen – ein bisschen zu viel gewürzt, schmeckt’s nicht, ein bisschen zu wenig gewürzt, schmeckt’s genauso wenig. Und das Auge isst schließlich auch immer mit, deswegen gibst du dir beim Anrichten am besten nochmal extra Mühe. Bei deinen Pflanzen ist es dasselbe, nur, dass du hier natürlich nichts würzt oder anrichtest, sondern gießt, düngst, pflegst und gestaltest. Wie du coole Pflanzen findest, sie optimal umsorgst und vor allem auch, wie dir willhaben dabei hilft, das Ganze günstig und möglichst nachhaltig anzugehen, wollen wir dir zeigen.

1. Check dir coole Ableger und ziehe sie selber auf

Wenn du frisch ins Pflanzenbusiness einsteigst, kann es cool sein, dir als erstes Mal ein paar Ableger zu checken. Das hat den Vorteil, dass du deiner Pflanze beim Aufwachsen zusehen kannst, wirklich viel über sie lernst und anfängst, ein Gefühl für sie zu bekommen. Außerdem sind Ableger auf jeden Fall nachhaltiger als eine neue Pflanze zu kaufen – also hast du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen! Auf willhaben findest du Ableger übrigens  in allen Formen, Farben und Preiskategorien.

Gefunden auf willhaben unter „Ableger“

2. Suche nach kostengünstigen Seltenheiten auf willhaben

Seltene Zimmerpflanzen können ganz schön teuer sein. Für dich als Anfänger, der noch nicht weiß, wie lange der Schützling überhaupt überleben wird, ist das vielleicht ein zu großes Investment. Darauf verzichten musst du aber trotzdem nicht, denn auf willhaben findest du oftmals richtige Schnäppchen bei den außergewöhnlichen “Modellen”. Stöbern lohnt sich also allemal! Such doch am besten mal nach “Monstera”, “Calathea” oder “Philodendron”. 

Gefunden auf willhaben unter „Zimmerpflanze“

3. Erweitere dein Wissen mithilfe von Pflanzenbüchern

Was Pflanzen angeht, ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Klar, manch ein Daumen mag vielleicht etwas grüner sein als ein anderer, aber es gibt (so gut wie) nichts, was du über deine Pflanzen nicht irgendwie nachlesen könntest. Am besten legst du dir da ein paar coole Bücher zu, die dir mit Rat und Tat zur Seite stehen

4. Nutze Hilfsmittel, um dir die Pflanzenbetreuung zu vereinfachen

Wie grün dein Daumen ist, hängt auch oftmals von den Hilfsmitteln ab, die du verwendest. Denn niemand verlangt von dir, dass deine Pflanzen nur von Wasser und Liebe leben (vor allem nicht wenn du im Urlaub bist und sie weder das eine, noch das andere bekommen). Du kannst dir ruhig ein bisschen Abhilfe mit ein paar einfachen Tools verschaffen. Wie wär’s zum Beispiel mit ein paar Bewässerungskugeln oder einem Tonkegel? Beide eignen sich super, um deine Pflanzen auch in deiner Abwesenheit sie ausreichend mit Wasser zu versorgen und sie so bei Laune zu halten. 

5. Besorg deinen Schützlingen ein cooles Outfit

Okay, wir geben’s zu: Bei dem ganzen Pflanzenhype geht’s nicht ausschließlich darum, die kleinen grünen Kumpanen zu betreuen, ihnen Liebe zu schenken und für sie zu sorgen, sondern auch darum, etwas Schönes fürs Auge zu haben. Verpasse deinen Lieblingen deshalb auch ein passendes Outfit, indem du sie in schöne Töpfe steckst

Gefunden auf willhaben unter „Übertopf“

Oder aber, du machst das Outfit deiner Pflanzen einfach selbst. Wie wär’s zum Beispiel mit einer hübschen Makramee-Pflanzenampel? So eine haben wir vor einiger Zeit für unseren ersten Upcycling-Livestream gebastelt. Du kannst dir das Video immer noch ansehen und das schöne Stück dann gleich selbst nachmachen. 

Vergiss nicht: Bevor du jetzt auf die Suche gehst und dir alle möglichen Dinge zulegst, überleg dir vorher, was du wirklich brauchst und fang erstmal klein an. Deine Pflanzen machen es schließlich ganz genauso.